3 Engel für Money

Der nächste Kostenschock steht vor der Tür – Die Pflegekosten steigen.

Ab dem 1.9.2022 müssen Pflegekräfte (endlich) tariflich bezahlt werden. Pflegeheime und ambulante Pflegedienste rechnen mit durchschnittlich 30% mehr Lohnkosten. Die Energiekosten, die wir privat zu tragen haben, lassen natürlich auch Pflegeeinrichtungen nicht unberührt. Die Materialkosten steigen durch Lieferengpässe und Inflation.

40% Kostenanstieg – wer soll das bezahlen?

Experten rechnen damit, dass die Pflegekosten allgemein um gut 40% steigen werden. Entweder steigen dadurch die Beiträge zur Pflegepflichtversicherung oder die Leistungen müssen gekürzt werden. Natürlich sollen und müssen unsere Pflegekräfte besser bezahlt werden, darüber sind wir uns schon längst alle einig. Doch in Kombination ist die Kostensituation für die bereits pflegebedürftigen Menschen und ihre Angehörigen eine echte Herausforderung und für alle Pflegepflichtversicherten die Gewissheit, dass auch hier höhere Kosten auf uns zukommen.

Alt werden war noch nie etwas für Feiglinge.

Doch jetzt müssen wir nicht nur mutig sondern auch reich sein. Die Gesetzliche Pflegeversicherung ist keine Vollkasko, maximal eine Teilkaskoversicherung.

Wer nicht privat vorsorgt, hat im Pflegefall zukünftig entweder nur noch unzureichende Leistungen zu erwarten, oder die nächsten Angehörigen werden massiv zur Kasse gebeten. Hier zählt nämlich: Kinder haften für ihre Eltern. Da helfen wohl auch angehobene Freibeträge irgendwann nicht mehr.

Welche Lösung gibt es?

Was ist zu tun? Welche Möglichkeiten gibt es?

PflegeBahr, Pflegetagegeld, Pflegekostenabsicherung, Pflegerente… was ist die optimale Absicherung für Sie persönlich? Was sind die Unterschiede und wie sehen die finanziellen Möglichkeiten aus?

Frauen, sorgt vor!

Gerade wir Frauen müssen privat vorsorgen. Nicht nur, dass wir statistisch eine recht lange Lebenserwartung haben (was uns ja tendenziell durchaus freut…), wir kommen im Laufe unseres Lebens wahrscheinlich auch irgendwann mal alleine zu stehen: Trennung, Scheidung, Tod des Partners. Wir können uns also nur auf uns selbst verlassen und selbst für uns sorgen.

Wir wünschen Ihnen für Ihre finanzielle Zukunft viel Erfolg… und stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Ihre

CAPA AG – FinanzWeitBlick

Finanzberatung von Frauen – für Frauen … und couragierte Männer