Oder:

Wie ein Dinosaurier jetzt ihre finanzielle Existenz retten kann.

Natürlich wissen wir, dass die EZB gerade versucht über steigende Zinsen der für unser Land bemerkenswert hohen Inflation Herr zu werden. Und natürlich stehen wir erst am Anfang dieser Zinsschraube. Wenn wir das amerikanische Vorbild betrachten, so haben wir noch eine weite Reise vor uns.

Des einen Freud.

Als Kapitalanleger:innen können wir vielleicht positiv gestimmt sein. Zumindest geht es aus dieser Sicht ja mal in die richtige Richtung.

Des anderen Leid.

Für Menschen, die ihr Haus, ihre Wohnung, finanziert haben, fühlen sich die steigenden Zinsen eher sehr bedrohlich an. Denn obwohl der Leitzins der EZB nur auf 0,5% angehoben wurde, schnellten die Finanzierungszinsen im Bereich der Baufinanzierungen binnen kürzester Zeit von 1,0% p.a. noch im Frühjahr auf inzwischen 3,2% p.a. – Tendenz steigend.

EILE GEBOTEN – Steigende Zinsen bedrohen Ihr Eigenheim.

200.000,-€ Darlehen kosten plötzlich nicht mehr 200,-€ monatlich an Zinsen, sondern über 600,-€. Für Viele platzt damit der Traum vom Eigenheim.

Wohl gemerkt: Auch wenn Finanzierungszinsen über kurz oder lang auf 4% p.a. oder mehr steigen sollten – das wäre historisch gesehen kein hoher Zinssatz. Für den einzelnen Menschen, die Familie kann diese Tendenz aber die Existenz kosten. Besonders dann, wenn in der vergangenen Niedrigzinsphase recht hohe Darlehen aufgenommen wurden. Denn: Parallel zu den niedrigen Zinsen stiegen nämlich die Immobilienpreise in nie dagewesenem Maße. Es mussten also hohe Darlehen aufgenommen werden.

Zwei Lösungen in Sicht.

Die Darlehen, die in den letzten Jahren aufgenommen wurden, werden in den kommenden Jahren fällig – die Zinsbindungen laufen aus. Und das in einer Phase der steigenden Zinsen – Quel Malheur!

Was können Sie unternehmen, um die Misere abzufangen?

  1. Sie könnten sich bereits jetzt um ein so genanntes Forward Darlehen bemühen. Darüber sichern Sie sich bereits heute einen (noch) erträglichen Zinssatz für den Zeitpunkt Ihres Zinsauslaufs.

    Viele Banken bieten hier an, bis zu 5 Jahre im Voraus neue Vereinbarungen zu treffen.

    Vorsicht jedoch: Es ist zu befürchten, dass die Bankenwelt hieraus jetzt besonderen Profit schlagen möchte und überhöhte Forward Aufschläge fordert.

  2. …und wir hätten nie gedacht, dass ausgerechnet wir CAPA´s das mal sagen würden…

    Für Darlehen die noch länger als fünf Jahre benötigen bis zur Fälligkeit wird ein Dinosaurier der Finanzwelt wieder interessant: Der Bausparvertrag.

    Mit ihm sind wir heute in der Lage niedrige Zinsen für morgen zu sichern. Dies entweder mit einem festen zeitlichen Ziel oder aber auch auf unbestimmte Zeit. Hier bekommen wir aktuell noch wirklich niedrige Zinsoptionen, teilweise bieten Bausparkassen noch Sollzinssätze unter 1% p.a.

Nur noch für kurze Zeit: Der Bausparvertrag als Retter in der Not.

Natürlich sind Bedingungen daran geknüpft: eine monatliche Besparung, Abschlussgebühren, Wartezeiten,… Wer von Ihnen aber genau hinschaut und abwägt, kann mit einem guten Bausparvertrag tatsächlich die finanzielle Zukunft der eigenen Immobilie gekonnt absichern.

Die Auswahl eines geeigneten Tarifs und der passenden Gesellschaft ist nicht unbedingt einfach. Daher raten wir Ihnen, sich auch für dieses wichtige Thema eine unabhängige Beratung Ihres Vertrauens zu suchen.

Doch Eile tut Not: Diese lohnende Möglichkeit wird es nicht mehr lange geben. Kurzfristig jedoch spätestens Ende des Jahres werden sich auch die Bausparkassen den neuen Zinsgegebenheiten anpassen.

Wir wünschen Ihnen für Ihre finanzielle Zukunft viel Erfolg… und stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Ihre

CAPA AG – FinanzWeitBlick

Finanzberatung von Frauen – für Frauen … und couragierte Männer

CAPA - Wir Drei